Goldlack

Der Goldlack ist ein Kreuzblütler. Die Kreuzblüten haben einen Durchmesser von 1,5 cm und bilden eine Dolde. Die Blüten können einfach oder gefüllt sein und haben eine gelbe, orangerote, braune oder dunkelrote Farbe. Der Goldlack ist eine hübsche Schnittblume. Er blüht bei günstigem Wetter bereits im März. Die angenehm duftenden Blüten erscheinen bis in den Juni. Goldlack kann allein im Strauß oder kombiniert mit anderen Frühjahrs- oder Sommerblumen verwendet werden. Er hält sich, wenn er frisch geschnitten wird, länger als eine Woche in der Vase.

Goldlack ist als Gartenblume gut geeignet. Er benötigt einen sonnigen Standort und einen nährstoffreichen, lockeren Boden. Am besten eignet sich eine Mischung aus Lehm und Sand. Sät man den Goldlack im zeitigen Frühjahr aus, blüht er im Folgejahr. Er ist mehrjährig. Die Stängel, an denen sich die Blütendolden bilden, erreichen eine Höhe von bis zu 60 cm. An den Stängeln sitzen filigrane dunkelgrüne Blätter. Ab dem zweiten Jahr verholzen die Stängel.

Der Goldlack darf nicht austrocknen. Daher ist auf ausreichende Bewässerung zu achten. Das Wasser darf kalkhaltig sein. Nach der Blüte zeigen sich lange Schoten, aus denen der Samen gewonnen werden kann. Der Goldlack ist nach der Blüte stark zurückzuschneiden, etwa auf eine Höhe von 5 cm. Entfernt man bei Jungpflanzen, die noch nicht geblüht haben, die Spitze, erzielt man damit einen üppigen Wuchs. Goldlack kann gut mit Stiefmütterchen, Vergissmeinnicht, Schleifenblumen oder Blaukissen in ein Beet gepflanzt werden.

Goldlack ist frostempfindlich. Besonders die gefüllten Sorten sind vor Frost zu schützen. Sie müssen im Winter mit Vlies oder mit Laub abgedeckt werden.