Sommerflieder (Buddleja davidii)

Der Sommerflieder wird auch Schmetterlingsstrauch oder Schmetterlingsflieder genannt, denn seine rispenförmigen Blüten, die sich aus vielen kleinen Einzelblüten zusammensetzen, duften leicht nach Vanille und ziehen zahlreiche Schmetterlinge und andere Insekten an, denn sie sind reich an Nektar. Viele Menschen assoziieren den leichten Duft des Sommerflieders mit dem Duft des Sommers schlechthin. Die Blüten sind weiß, rot oder violett. Sie erscheinen von Ende Mai bis Mitte Oktober. Inzwischen werden viele Neuzüchtungen angeboten, so sind auch Pflanzen mit gefüllten Blüten erhältlich. Die schmalen Blätter sind etwa 7 cm lang und sitzen wechselseitig an den holzigen Stängeln. Der Sommerflieder verholzt schnell und ist daher ein Ziergehölz. Er wächst buschig, jedoch kann seine Form durch Schnitt gestaltet werden. Deshalb ist er besonders als Solitärpflanze im Rasen geeignet.

Der Sommerflieder ist leicht zu pflegen und stellt keine besonderen Ansprüche. Er bevorzugt jedoch einen warmen, sonnigen Standort, auch im Halbschatten gedeiht er. Die Erde kann sowohl sauer als auch kalkhaltig sein. Da der Sommerflieder trockenen Boden bevorzugt, kann er auch auf sandigen Grund gepflanzt werden. Der Boden sollte durchlässig sein. Trotzdem der Boden trocken sein sollte, darf das regelmäßige Bewässern der Pflanze, besonders in den Sommermonaten, nicht vergessen werden. Das Wasser sollte kalkhaltig sein. Staunässe ist zu vermeiden. Eine Düngung des Sommerflieders mit Kompost, ein- bis zweimal jährlich, ist zu empfehlen.

Der Sommerflieder ist zwar winterhart, sollte jedoch vor starkem Frost geschützt werden. Die Wurzelscheibe sollte mit Kompost abgedeckt, die Pflanze mit einer Schutzhaube aus Vlies bedeckt werden. Der Rückschnitt sollte im Frühjahr erfolgen. Dabei sind die erfrorenen Triebe zu entfernen, die Pflanze ist in Form zu schneiden.