Zinnien

Zinnien sind beliebte Sommerblumen. Die dicken, großen Blüten, in deren Mitte sich die Röhrenblüten befinden, sind für Sommersträuße besonders gut geeignet. Viele kleine gelbe Röhrenblüten umgeben den runden braunen Kelch, der von Zungenblüten, die bis zu 3 cm lang und etwa 0,5 cm breit sind, eingerahmt ist. Je nach Sorte sind eine oder mehrere Reihen an Zungenblüten übereinander angeordnet, in Gelb, Weiß, Orange, Rosé, und in zahlreichen Rottönen. Inzwischen werden auch Zinnien mit filigranen Zungenblüten angeboten. Die Zinnien können allein im Strauß oder in Kombination mit Gräsern und kleineren Korbblütlern gut im Strauß arrangiert werden. Ein Zinnienstrauß oder ein schöner Sommerstrauß, in dem Zinnien erscheinen, kommt bei jedem Blumenfreund an. Dabei kommt es nicht auf die Sprache der Blumen an, denn Zinnien sprechen lediglich die Sprache des Sommers. Wer Sträuße mit Zinnien verschenken will, macht daher niemals einen Fehler. Zinnien erfreuen jeden Blumenfreund und halten sich länger als eine Woche in der Vase, wenn sie frisch geschnitten werden.

Nicht nur im Strauß, sondern auch im Garten sorgen Zinnien für einen dekorativen Blickfang. Sie können als Rabatte gepflanzt werden, kommen jedoch auch in Kombination mit anderen Blumen gut zur Geltung. Sie können gut mit Salbei oder Lavendel kombiniert werden. Zinnien sind einjährige Pflanzen. Sie können auch in Blumenkästen auf dem Balkon ausgesät werden. Die Aussaat kann bereits im Winter oder im zeitigen Frühjahr erfolgen, wenn ein Gewächshaus oder Frühbeet zur Verfügung steht. Auch Jungpflanzen können ab Mai gepflanzt werden. Dann kann man sich von Juli bis August an der Blütenpracht erfreuen. Zinnien mögen einen sonnigen bis halbschattigen Standort, der windgeschützt ist, und einen durchlässigen Boden, der auch sandig sein kann. Abgeblühte Blüten sollten entfernt werden, damit eine Nachblüte gesichert ist. Durch Samen können die Zinnien vermehrt werden.